Willkommen


Die Schule am Wirtschaftsapéro der Gemeinde Sarnen

 

 

 

Am Wirtschaftsapéro, zu dem die Gemeinde das Gewerbe Sarnen einlädt, versteigerten wir Werbeflächen auf den Seifenkisten. Die Versteigerung war ein grosser Erfolg!

 

 

 

Aus den letzten drei Wirtschaftsapéros 2015 – 2016 der Gemeinde Sarnen sind Vernetzungsprojekte zwischen Wirtschaft, Bildung, Familie und Politik entstanden: Seifenkistenrennen, Seitenwechsel und Gewerbebrücke. Diese Projekte konnten einer grossen Anzahl Besucherinnen und Besuchern des Wirtschaftsapéros vorgestellt werden. Die unglaubliche Sammlung von Ami-Oldtimern trug viel zum erfolgreichen Abend bei. Wir waren zu Gast bei der Kipfer GmbH in Kägiswil. Das Interview von Jürg Berlinger mit dem Inhaber Theo Kipfer gab uns einen Einblick in eine aussergewöhnliche Sammelleidenschaft.

 

 

Ein rundum erfolgreicher Abend, an dem die Schule einen grossen Anteil hatte.

 

 

 

Béa Sager, Rektorin

 

 

 

 

 


Startwoche der 1. IOS Sarnen

 

Am 21. August 2017 starteten 66 Schülerinnen und Schüler an der Integrierten Orientierungsschule Sarnen. Mit verschiedenen Aktivitäten ging es darum, einander kennen zu lernen und in der neuen Umgebung heimisch zu werden.

 

Die Schulleitung der IOS Sarnen begrüsste am Montag die neuen Schülerinnen und Schüler der IOS, die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer nahmen ihre Schützlinge in Empfang. Gleich zu Beginn absolvierten sie eine Wanderung um den Sarnersee. Sich kennen lernen und den freudlichen Umgang miteinander üben, bildete dabei einen Schwerpunkt. In den darauf folgenden Tagen bearbeiteten die neuen Schülerinnen und Schüler in den Klassen Spezialaufträge, gestalteten Arbeitsunterlagen, bemalten ihre Pulte, stellten Gipsmasken her und richteten das Lernatelier ein.

 

An einem Begrüssungsapéro zeigten die Schülerinnen und Schüler am Schluss der Woche ihren Eltern die neue Lernumgebung und die gemachten Arbeiten. Ihren Wunsch für die kommende IOS-Zeit schickten sie mit farbigen Ballons auf die Reise ins Universum.

 

René Gamma, Schulleiter 1. IOS

 


Schule mit Herz – lehrä firs läbä

 

Mit dem Lehrplan 21, der ab dem neuen Schuljahr gilt, setzt die Schule Sarnen weiterhin auf Stärkung der fachlichen, persönlichen und sozialen Kompetenzen - auf lehrä firs läbä. Kinder und Jugendliche brauchen von der Schule Aufgaben, an denen sie wachsen, sie wollen Vorbilder und Orientierung. In einer Gemeinschaft, in der sie sich aufgehoben und wohl fühlen, wird ihr Lernprozess begünstigt.


Mit «Dr roti Fadä – wärchä» haben wir lehrä firs läbä auch im vergangenen Schuljahr umgesetzt. Schülerinnen
und Schüler lernten verschiedene Handwerke kennen und kamen zum Schluss: Handwerk ist cool! Sie besuchten Betriebe, arbeiteten mit Holz und Metall, führten Waldtage durch, erledigten nachhaltige Projekte für die Gemeinschaft, schufen Kunstwerke. Sie wärchten mit verschiedenen Materialien und Werkzeugen, gestalteten einen Prozess. Die Kinder und Jugendlichen sammelten wertvolle Erfahrungen. Verschiedene Betriebe haben Schülerinnen und Schülern Einblick in ihre Berufe gewährt und ihnen so das Handwerk nähergebracht.
Herzlichen Dank an alle beteiligten Unternehmen für die grossartige Unterstützung!
lehrä firs läbä wird mit dem neuen Lehrplan 21 weiter verstärkt. Die Wissensvermittlung ist zentral. Einen starken Fokus legen wir vermehrt auf die Anwendung und Verknüpfung des gelernten Wissens. Uns freut besonders, dass der neue Lehrplan unserer Schulkultur entspricht: Wir befähigen unsere Schülerinnen und Schüler, ihr Wissen in verschiedenen Situationen anzuwenden. Sie lernen, das Gelernte zu vernetzten. Sie sind kompetent, wenn sie selbständig Herausforderungen gut lösen, mit anderen zusammen arbeiten und Verantwortung für die Gemeinschaft übernehmen können. Dies sind wichtige Voraussetzungen, um im Leben kompetent zu sein.

Unsere Lehrpersonen sind bestens für den den Lehrplan 21 vorbereitet. Wir sind eine Schule mit Herz, in der Leistungen gerne gezeigt werden. Unsere Schülerinnen und Schüler geniessen professionellen Unterricht in einem wohlwollenden und lernförderlichen Klima. Alle an der Schule Sarnen arbeitenden Personen setzen sich auch im neuen Jahr mit ganzem Herzen und grossem Engagement für die Bildung unserer Schülerinnen und Schüler ein.

Wir freuen uns auf das neue Schuljahr und all seine neuen Geschichten, die es schreiben wird.

 

Béa Sager, Rektorin


Dr roti Fadä – uifä appä
Dr roti Fadä im Schuljahr 2017/2018 bewegt. Mit uifä appä werden wir wandern, singen, jassen, klettern und experimentieren. Dr Roti Fadä ist ein Projekt für Lehrpersonen, Schülerinnen und Schüler und hat zum Ziel, mindestens einen schulübergreifenden und gemeinsamen Anlass pro Jahr durchzuführen, um die Gemeinschaft zu stärken.
Eine Projektgruppe organisiert für alle Lehrpersonen und Schülerinnen/Schüler zum jeweiligen Jahresthema ein Minimal- und ein Maximalprogramm. Für das Minimalprogramm arbeiten alle Klassen mit den Spiel- und Tüftelboxen. Im Maximalprogramm sind bereits viele Ideen für uifä appä vorhanden und können von Lehrpersonen und ihren Klassen eingesetzt werden.
Wir freuen uns auf die Überraschungen!


Béa Sager, Kathrin Müller


Kantonaler Schulporttag der MS I und II

Fantastische Stimmung herrschte am Sporttag - 9. Juni 2017 - der Mittelstufen 1 und 2 auf der regionalen Sportanlage in Sarnen. 750 Schülerinnen und Schüler nahmen am Wettkampf teil. Die Siegermannschaft der 4. Klassen kommt dieses Jahr aus Stalden. Herzliche Gratulation der MS I ab von Petra Degen und Herbert Berchtold.


Wir bauen Schule

Der Abschluss des diesjähringen roten Fadens unter dem Leitthema "Wärchätä".


Schule macht Handwerk

 

Jugendliche bauen in Sarner Betrieben eine Seifenkiste. Mitglieder des “Wirtschaftsapéro Sarnen” haben ein Förderungsprojekt ins Leben gerufen, das den Schülerinnen und Schülern in Sarnen die verschiedenen handwerklichen Berufe in ihrem Umfeld erlebbar machen soll. Unter dem Motto “Schule macht Handwerk” bauen die Schülerinnen und Schüler unter professioneller Anleitung Seifenkisten und können somit in verschiedenen Betrieben “schnuppern”. Das Projekt kam unter dem Dach “Fachkräftemangel” und “Förderung des dualen Bildungssystems” zustande und ist Teil einer Aktion der Gemeinde, der Schule Sarnen, lokalen Handwerkern und Unternehmern. Der Prototyp wird am Samstag, 3. Juni 2017 - Oldtimer in Obwalden - am Stand der Oldtimer Galerie Frieden an der Klosterallee zu besichtigen sein.

Im nächsten Schuljahr werden  Schülerinnen und Schüler die Seifenkisten zusammen mit einheimischen Firmen bauen. Das Ziel ist, am OiO 2018 ein Seifenkistenrennen durchzuführen.

 

Weitere Infos unter www.O-iO.ch.