Vernetzung mit der Wirtschaft

Die Schule vernetzt sich Zusammenarbeiten, lernen, erleben, lachen, nachdenken, wandern, experimentieren, geniessen, stark werden.

Wir vernetzen uns und wachsen an unseren Beziehungen. Auch im neuen Schuljahr setzen wir auf Kooperation und Gemeinschaftsarbeit. Wir fördern die Zusammenarbeit untereinander, mit den Eltern und den Sarner Betrieben. Die Vernetzung von Schule und Wirtschaft ist für alle Beteiligten ein grosser Gewinn.

 

Die Zusammenarbeit mit den Sarner Betrieben hat das vergangene Schuljahr geprägt. 60 Schülerinnen und Schüler bauten in 15 Sarner Handwerksbetrieben zehn professionelle Seifenkisten. Der Höhepunkt war das erste Sarner Seifächischtärännä am O-iO, Oldtimer in Obwalden. Das Projekt war nicht nur ein grossartiges Erlebnis für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler, sondern hat auch einen grossen Mehrwert für alle beteiligten Firmen geschaffen. Die Handwerksbetriebe konnten den Schülerinnen und Schülern sich und ihre Berufe näherbringen. Gleichzeitig wurde die Zusammenarbeit der Firmen mit der Schule Sarnen gestärkt.

 

Auch im Modulunterricht der IOS durften Schülerinnen und Schüler Betriebe in Sarnen, Stalden und Kägiswil besuchen und dabei spannende Einblicke in verschiedenste Berufsfelder erhalten. Wir vernetzen uns auch im neuen Schuljahr. Sich gegenseitig kennenlernen und eine gute Beziehung schaffen, unterstützt alle Beteiligten in ihrer Weiterentwicklung.

 

Das Projekt „Seitenwechsel“ ist eines der vier Projekte, welches an den drei Sarner Wirtschaftsapéros entstanden ist. Ziel ist es Wirtschaft und Bildung vermehrt zu vernetzen und zusammen zu bringen um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken.Schnupperlehren und Kontakte zu Schnupperlehrbetrieben werden gestärkt. Mit dem Projekt „Seitenwechsel“ werden folgende Ziele verfolgt:

  • Lehrpersonen und BerufsbildnerInnen besuchen sich gegenseitig. Dadurch lernen sie das jeweils andere Berufsfeld besser kennen.
  • Die Lernenden laden eine ihrer ehemaligen Lehrpersonen ein und zeigen ihr den gewählten Beruf und ihre tägliche Arbeit. - Gegenseitiges Kennenlernen hilft bei Informationsbedarf.
  • Wege der Berufsbildung aufzeigen / Arbeit in der Volksschule aufzeigen